Adventskalender

Adventskalender

8. Dezember

Die kenianische Flagge

SCHWARZ für das Volk
WEISS für den Frieden
ROT für das Blut*
GRÜN für die Vegetation

*das während der Revolution vergossen wurde

Die Farben erinnern u.a. an die teils grausigen Auseinandersetzungen mit der britischen Kolonialmacht, die 1963 in der Unabhängigkeit Kenias endeten. Wie gut ist es, in Frieden zu leben!

Die Kinder lieben es, jeden Montag und Freitag die Flagge auf dem Appellplatz zu hissen. Wenn sie sich doch mal unsicher sein sollten, welche Farbe oben war, wird schnell auf‘s Lernplakat geschaut ;-).

Nikolaus

… das mit dem Schuheputzen für den Nikolaus hat nicht geklappt. Da kam er auch prompt nicht vorbei und die Schuhe blieben leer.
Aber vielleicht kommt er ja noch mal später vorbei und bringt eventuell Schuhe fürs neue Schuljahr?
Zur Schuluniform gehört ein Paar schwarze Schuhe und kostet ca. 3,50€ – und viele Angehörige unserer Kinder können das nicht aufbringen.

Link zu Bildern auf Facebook

5. Dezember

ZÄHNEPUTZEN

Jeden Tag nach dem Mittagessen: alle antreten zum ZÄHNEPUTZEN!!!

Link zu Bildern auf Facebook

4. Dezember

Lieblingsbeschäftigung

Die Kinder lieben es, kreative Malvorlagen mit phantasievollen Farben zu verzieren. Die Lehrerinnen haben dabei die wichtigste Aufgabe – ANSPITZEN, ANSPITZEN, ANPSPITZEN.

3. Dezember

Das Schulessen

Wir sind sehr froh darüber, daß wir mit Hilfe von Sponsoren unseren Kindern während der Schulzeit Frühstück und Mittag anbieten können. So brauchen die Eltern und Angehörigen nur noch für das Abendbrot sorgen, aber selbst das ist für viele schwierig! Auch haben wir beobachtet, daß einige Kinder nach den Ferien abgemagert wieder kamen. Also haben wir beschlossen, auch in den Ferien wenigstens eine warme Mahlzeit pro Tag und zwei Mal die Woche Obst anzubieten. Von unseren über 70 Kindern an der Schule nutzen die Hälfte dieses Angebot.

Wir versuchen, das Mittagsessen so abwechslungs- und vitaminreich wie möglich zu gestalten. Dabei hilft uns mittlerweile unser eigener Bio-Garten, der frisches Gemüse liefert. Zum Beispiel konnten wir schon Kürbisse, Bohnen, Mangold, Sukumawiki (eine Art Kohl), Möhren und Zucchinis ernten und in der Schulküche verkochen. Bald werden wir auch Kartoffeln, rote Beete und Papayas ernten – und in sehr naher Zukunft auch Bananen, Wassermelonen, Mangos und Avocados.

Wir bauen unseren eigenen Mais auf dem großen Feld an, um später aus Maimehl das beliebte “Ugali” (fester Maisbrei) zu kochen. Einige Lebensmittel wie zum Beispiel Reis, Öl oder Zwiebeln müssen wir allerdings auch dazukaufen.

Wenn Sie den Kinder mal ein Festessen gönnen (Lieblingsessen Chapatis für alle ca. 10€), eine Runde Obst spendieren (ca. 10 €) oder sie unsere Schulküche generell unterstützen möchten mit einer einmaligen oder regelmäßigen Spende, dann überweisen Sie einen Betrag Ihrer Wahl auf unser Vereinskonto:

Häuser für Waisenkinder e.V.
IBAN: DE88 3705 0299 0081 2795 91
Kreissparkasse Köln
Betreff: Adventskalender: Schulessen

Vielen Dank !

2. Dezember

Der Schulweg
Ausgelassen rennen unsere Kinder morgens zur Schule, unterwegs stoßen immer mehr dazu. Zurzeit kommen die Kleinen in ihrer Straßenkleidung – es sind ja Ferien. Ab Januar, wenn das neue Schuljahr beginnt, sieht man sie morgens wieder in grün und leuchtend orange.
Viele unserer Kinder machen sich morgens zuhause ganz selbstständig fertig, selbst die Kleinsten mit nur vier Jahren. 6 Uhr Sonnenaufgang bedeutet für sie Uniform anziehen und losgehen. Frühstück gibt es erst in der Schule.
Während die meisten Kinder aus dem näheren Umfeld der Schule kommen und für eine Strecke ca. 20 Minuten laufen, gibt es andere Kinder, die einen viel weiteren Weg haben. Es kann durchaus vorkommen, dass ein morgendlicher Fußmarsch von über 90 Minuten erforderlich ist, um das Schulgelände zu erreichen. Kinder, die so weit entfernt wohnen, leben in der Regel unter besonders kritischen Umständen. Die Familien können sich den Besuch einer öffentlichen Schule nicht leisten. Für die Aussicht auf Frühstück und ein warmes Mittagessen nehmen die Kinder den langen Schulweg in Kauf.
Diese Kinder wollen wir zusätzlich unterstützen. Mit einer erweiterten oder auch der Intensiv-Schulpatenschaft wird für diese Kinder nicht nur der Schulbesuch mit all seinen Nebenkosten abgesichert, sondern wir organisieren zusätzlich den Transport zwischen Schule und Zuhause. Mit dem sogenannten Boda Boda, einem Motorrad-Taxi, werden die Kinder mit besonders weiten Wegen morgens eingesammelt und nachmittags nach Hause gebracht. Wenn es von der Lage her passt, bilden wir sogar kleine Fahrgemeinschaften. Eine Strecke kostet ungefähr 0,50 € und erspart unseren Kleinen eine Menge Kraft, die sie stattdessen im Unterricht einsetzen können.
Eine solche Patenschaft können Sie auch verschenken. Bei einer Geschenkpatenschaft übernehmen Sie für einen bestimmten Zeitraum den monatlichen Beitrag und Ihr Beschenkter wird als Pate geführt. Er erhält eine Willkommensmappe mit allen Informationen zu seinem Patenkind und wird über die aktuelle Entwicklung auf dem Laufenden gehalten. Weisen Sie uns im Patenschaftsantrag einfach darauf hin!

1. Dezember

Bau des zweiten Schulgebäudes, unser allergrößter Bedarf.
Die Fundamente liegen schon lange, jetzt soll endlich weitergebaut werden, denn das erste Gebäude ist voll und unsere dritte Klasse muss im Januar bereits ins Lehrerzimmer einziehen.
Unser Spendenziel bis Weihnachten sind 10.000 Euro, wobei noch viel mehr gebraucht werden. Helfen Sie uns, den Kindern, langfristige Bildung zu ermöglichen! Jeder noch so kleine Euro kommt zu 100% an.

Unser Spendenkonto:
Häuser für Waisenkinder e.V.
IBAN: DE88 3705 0299 0081 2795 91
Kreissparkasse Köln
Betreff: Adventskalender: Schulbau