Wie alles begann

Wie alles begann.

Bei einem Studentenaustausch 1986 lernte Heiko Wäsche den Kenianer Michael Owino Tamre kennen. Daraus folgte 1987 seine erste Reise nach Siaya, Kenia, wo er drei Monate in einem Architekturbüro arbeitete und in dieser Zeit viele kenianische Freunde fand.
Durch das Leben mit den Kenianern während seiner vielen Besuche, die in den Jahren danach folgten, bekam er immer tiefere Einblicke in die Lebenssituationen der Menschen dort.

Das Eintauchen in die Kenianische Gesellschaft machte ihm immer mehr bewusst, wie hoch die Anzahl der Waisenkinder, deren Eltern durch Aids starben, ist und in welcher aussichtslosen Situation viele dieser Waisen sich befinden.

Eine Idee wurde geboren:

In Siaya soll ein Waisenhaus gebaut und betrieben werden!

Dazu wollte Heiko Wäsche seine Erfahrungen als Architekt im Lehmbau nutzen, um dieses Projekt möglichst kostengünstig, umwelt- und ressourcensparend zu errichten, da er gesehen hatte, wie hoch die Baukosten durch teuren Zement und Mauersteine sind.

Gemeinsam mit Freunden wurde 2011 der Verein „Häuser für Waisenkinder e.V.“ gegründet, den er viele Jahre als 1. Vorsitzender führte.

Heiko Wäsche - 1. Vorsitzende

Heiko Wäsche

</

Heikos Berichte von den Anfängen

Das erste Fundament

26.10. – 01.11.2015 Aushub der Fundamentgräben für den Abstellraum. Da der Hardcore noch immer nicht geliefert wurde, konnten wir nicht

Weiterlesen »

Unser Kreativ-Team